Birgit & Heimo Faubel

Dorfstrasse 14, A-6673 Grän
Tel.: +43 (0)5675 6288
info@das-edelweiss-graen.at

Bergstock MOUNTRAINER im Edelweiss

Lang bevor Nordic-Walking trendig wurde, Radfahrer notwendigerweise Mountainbiker waren und Laufen ein Sport wurde – waren Wanderer und Reisende mit einem Wanderstock unterwegs. Über Jahrhunderte erwies er ihnen gute Dienste, bevor er in den letzten Jahrzehnten zunehmend an Bedeutung verlor. Dies wollte der Ebenseer Querdenker Josef Schmied nun ändern: Er will den Wanderstock zurück in die Herzen und Hirne der Bevölkerung bringen. Und mit seiner Erfindung, die er "Mountrainer" – ein Mix aus "Mountain" und "Training" nennt – ist er am besten Weg dazu.

Das Rezept ist einfach und kompliziert zugleich: Man nehme einen Stock und statte ihn mit neuester Technik aus. Letzteres ist der schwierige Part an dem ganzen Unterfangen, erklärte Schmied. Denn sein "Mountrainer" besteht aus einem Carbon-Hybridteleskoprohr mit Federeffekt – inklusive eines neu-erfundenen, patentierten Verschlusssystems. Mit diesem lässt sich der "Mountrainer" ohne Kraftanstrenung und stufenlos höhenverstellen. Neben dem Einsatz beim "normalen Wandern", bietet der "Mountrainer" auch auf alpinen Wegen, Steigen und im schweren Gelände Flexibilität, Gelenkschonung und Sicherheit, argumentiert Schmied.

Ein Motto hinter dem Mountrainer lautet: Nicht UFO, sondern OFU!
Beim Gehen oder Bergsteigen ohne Stockunterstützung gilt das UFO-Prinzip: Unterkörper für Oberkörper! Durch unsere automatisierte Arbeitswelt wird der Oberkörper nicht mehr gefordert, das heißt, der Bewegungsapparat weist in diesem Bereich häufig Mängel auf. Die Physiotherapeuten können davon ein Lied singen. Die Bewegungsformen des neuartigen Mountrainings provozieren das OFU-Prinzip. Hebeln, Drücken, Stemmen, Stützen, Schieben, Ziehen, Körperspannen sind körperliche Tätigkeiten, die gegen bzw. mit dem Stock ausgeführt werden. Die Oberkörperbelastung führt zur willkommenen Unterkörperentlastung, der Mountrainer wird zum „Trainer am Berg“. Mit zwei Händen am Stock hast du somit das „Kreuz“ mit dem Knie fest im Griff.

Wo sieht Josef Schmied als ausgebildeter Sportlehrer die Vorteile des Teleskop-Bergstocks gegenüber zwei Stöcken?
Die Vorteile sind mannigfach: Ausnützung von Stocklängs- und Stockquerrichtung oder einer Kombination aus beiden, große Flexibilität bei der Anwendung, viele Greifmöglichkeiten am Stock, hohe Kraftentwicklung, da der Stock permanent nahe beim Körper geführt wird, Einbeziehung großer Teile der Oberkörpermuskulatur, permanent gerade gerichtete Wirbelsäule, enorme Knieentlastung, effektive Gelenkschonung durch Aufteilung der Belastung, kein Verlust des Gleichgewichtssinnes, maximale Sicherheit, das Stolpern kann man beinahe ausschließen, bei Bedarf hat man eine Hand frei, Fokussierung nur auf einen Stock ...
"Der Mountrainer ist für mich ein Trainer am Berg. Damit trainiert man den ganzen Körper und schont effektiv speziell Hüft- und Kniegelenke", sagt Schmied.

Nach dem Tod von Josef Schmied im Jahr 2014 führt sein Sohn Wolfgang Schmied genau diese Erfahrungen und Überzeugungen seines Vaters weiter und überzeugt mit dem Mountrainer auch Heimo.

Heimo geht seit Jahren schon mit seinem Bergstock der herkömmlichen Art, aus Haselnuss. Seit er den Moutnrainer Bergstock entdeckt hat, ist er von der Vielseitigkeit und dem "Mehrnutzen" dieses Bergstockes begeistert. Anregung genug, daß Sie Ihn bei uns im Edelweiss sehen, testen und kaufen können. Lassen Sie sich bei einer der wöchentlichen Mountrainer Schnuppertour mit Heimo von dieser "altbewährten Methode" des Berggehens überzeugen.